In Portugal brummt 2021 der Markt für Luxusimmobilien

Properstar Marketing
Veröffentlicht von Properstar Marketing

Das Geschäft mit portugiesischen Luxusimmobilien florierte während der Pandemie überraschenderweise. Während der Markt mit kleinen Wohnungen überschwemmt wurde, als das Airbnb-Business zusammenbrach – in Lissabon und Cascais sind derzeit einige echte Schnäppchen für unter 1 Mio. Euro zu haben – werden größere Häuser mit viel Platz im Innen- und Außenbereich massiv nachgefragt.

4- bis 5-Bett-Häuser in Cascais, Comporta und Lissabon verkaufen sich gut. Und laut den Immobilienmaklern gibt es viel mehr Anfragen von vermögenden Käufern als noch vor ein paar Jahren. Diejenigen, die den Lockdown in kleinen Wohnungen oder in den Innenstädten verbracht haben, wollen nun mehr Platz. Und diejenigen, die nun Telearbeit-Jobs nachgehen oder es sich leisten können, ihr Business von zu Hause aus zu führen, suchen nach einem Ort, der ihre Kriterien erfüllt.

luxusimmobilien kauft man in portugal sehr gern

 

Andere Makler sagen, dass viele Kunden bereits ein Ferienhaus in Portugal haben, wollen nun aber ganz dorthin ziehen und suchen daher eine größere Immobilie. Alison Hojberg von QP Savills sagt, dass sie den Luxusmarkt der Algarve in 24 Jahren noch nie so blühend gesehen hat wie jetzt.

Die Algarve zieht vermehrt auch ein internationaleres Publikum an. Bei den Briten war sie schon immer populär. Aber jetzt interessieren sich zunehmend auch Käufer aus anderen Teilen Europas, insbesondere Deutsche und Franzosen für sie. Auch mehr Amerikaner wollen kaufen. Unter portugiesischen Käufern existiert ebenfalls eine große Nachfrage.

Große Resorts waren schon immer beliebt und teuer, da sie gute Infrastruktur wie Immobilienverwaltung und Einrichtungen wie Golfplätze, Wassersportmöglichkeiten und Restaurants bieten. Quinta do Lago konnte seine Verkaufszahlen im ersten Halbjahr 2021 um fast ein Drittel steigern und erfuhr eine große Nachfrage nach Einheiten, die Käufer wiederverkaufen wollen. Aber die Immobilien in Quinta do Lago und Vale do Lobo kosten viel; eine Villa, die dort für 6-8 Mio. Euro verkauft werden würde, kostet weiter im Landesinneren in der Umgebung von Loulé nur 2-3 Mio. Euro.

Sogar Käufer im Super-Luxussegment suchen aus mehreren Gründen im Landesinneren

Erstens hat die Regierung vermehrt Beschränkungen fürs Bauen in Strandnähe erlassen, was zusammen mit einem knappen Markt für Fachkräfte und Baumaterialien zu Liefermangel geführt hat. Zweitens ist die Algarveküste recht stark bebaut. Immobilien im Landesinneren bieten in der Regel mehr Platz und Privatsphäre und ermöglichen einen entspannteren Lebensstil – und der Strand ist oft trotzdem nur 20 Minuten entfernt.

Das Gewicht könnte sich auch von der Algarve weiter nach Norden verlagern. Dass George Clooney im Costa Terra Ocean Club in Melides ein ganz nach seinen Wünschen gestaltetes Luxushaus bauen will, hat die portugiesische Immobilienbranche vor kurzem richtig in Schwung gebracht. Die Gegend von Alentejo, südlich von Comporta, wird jetzt als "das neue Ibiza" bezeichnet – sie liegt näher an Lissabon als die Algarve und gehört zu den weniger bebauten Küstengegenden.

wo kaufen wohlhabende kaufer

 

Comporta ist bereits eine trendige Stadt

Comporta gehört neben Menorca und den Kanarischen Inseln zu den fünf Top-Destinationen weltweit, die von Immobilieninvestoren im Premiumsektor bevorzugt werden. Madonna, Christian Louboutin und die monegassische Königsfamilie haben hier bereits Zeit verbracht. Comporta ist viel diskreter und weniger "touristisch" als viele der Algarve-Städte.

Entlang der Küste südlich von Comporta sieht man nun immer mehr Bauprojekte. Früher fand man in dieser Gegend Reisfelder, Pinienwälder, Sanddünen und einsame Strände, wo man sein Pferd ausreiten oder lange Strandspaziergänge unternehmen konnte. Die Gegend bietet ein ganz anderes Flair als die hohe Gebäudedichte an der Algarve-Küste. Die Preise für Neubauten sind bereits mit denen an der Algarve vergleichbar.

Eines der frühen Projekte, „Melides Art” bei Quinta da Comporta, wurde 2019 begonnen und hat seitdem viele Künstler und Musiker angezogen – nicht so sehr die Adels- und Unternehmerfamilien, die mehr das Mainstream-Comporta bevorzugen. Seine 10 Villen sind niedrig, schlicht und in Ockerfarben gehalten, die den Sand reflektieren. Die Gärten scheinen mit ihren hohen Gräsern und Kiefern fast eine Erweiterung der Sanddünen-Vegetation zu sein. Mehr Villen (22) sind geplant.

Und weitere Projekte befinden sich auf dem Weg. In La Réserve, Comporta, starten die Preise für Villen bei 950.000 Euro, 82 „Dorfhäuser“ gibt es ab 426.000 Euro, und eine Reihe von Apartments sind auch erhältlich. Wie bei Melides Art wurde die Entwicklung akribisch geplant, um das Gefühl eines einheimischen Fischerdorfs zu vermitteln und gleichzeitig modernen Luxus zu bieten.

Das größte Projekt, Torre-Terras da Comporta, hat 2020 den Spatenstich vorgenommen und wird ein Hotel, Sportanlagen, 3 Feriendörfer und 245 Villen umfassen.

Hat es etwas zu bedeuten, dass Clooney diese Gegend für seine Immobilieninvestition gewählt hat?

Sein Freund Mike Meldman (der das Ocean Club-Projekt leitet) und er haben ein Auge für gute Investitionen. Sie haben bereits zusammengearbeitet, als sie eine Tequila-Marke aufgebaut haben, die sie anschließend für 850 Millionen US-Dollar verkauft haben. Ich wette darauf, dass die Gegend sich hervorragend für Investitionen eignet - aber sie wird möglicherweise nicht ihren künstlerischen, wilden Anstrich behalten.

Und letztendlich scheinen die Änderungen am Golden Visa-Programm, das portugiesisches Aufenthaltsrecht für eine bestimmte Investition in Immobilien gewährt, keine großen Auswirkungen auf den Super-Luxusmarkt zu haben. Davon betroffen scheinen vor allem Immobilien knapp über der Cut-Off-Grenze in Lissabon, Porto und an der Algarve zu sein.

Immer mehr Käufer wollen dauerhaft in Portugal leben - und das geht viel einfacher und billiger als mit einem Goldenen Visum – zum Beispiel mit einem D7-Visum, das für jeden erhältlich ist, der ein stabiles Einkommen nachweisen kann (zum Beispiel aus Renten, Immobilien oder Anlageerträgen) und nicht in Portugal arbeiten möchte.

Wir glauben nicht, dass George Clooney irgendwelche Probleme haben wird – angesichts der Tatsache, dass das Mindesteinkommen für ein D7-Visum 7.980 Euro beträgt!

Blog banner PT

 

Suchen

Topics: Finanzierung, Kaufen und mieten, Alle Posts, Portugal